Tag 28
Idee 31
von Alexandra Schott
11.02.2015, 11:38 Uhr

Plagwitzer Blüten-Reich

Idee von Torsten Fink
Ist die BLUME künstlich? Natürlich!

Noch schlummert der Samen als Idee unter dem Plagwitzer Erdreich. Doch schon in zwei Jahren könnten erste Triebe des Mehrgenerationenhauses die geschundene Erde des ehemaligen Industrieviertels durchbrechen. Bis in eine Höhe von 4 bis 5 Geschossen würden sie hinaufgewachsen sein und in über einem Dutzend 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen bis zu 30 neuen Mietern ein unverwechselbares, bezahlbares und ökologisch nachhaltiges Zuhause geben.

Ausgehend von dem als Blumenkorb ausgebildeten Erschließungskern entfaltet sich nicht nur jede einzelne Wohnung wie ein eigenes Blütenblatt. Ja sogar jedes Zimmer versinnbildlicht eine eigene Individualität. Was wiederum in der Summe dafür sorgt, dass die Blütenblätter eine Einheit bildet, die mehr ist als die Summe der Einzelteile. Ein universelles und flexibles Grundrissdesign, das auf andere Standorte übertragbar ist und ein optimales Verhältnis von Nutz- und Gemeinschaftsfläche garantiert.

Eine gewachsene, von Anfang an mit einbezogene Mietergemeinschaft hat sich aktiv mit der Nachbarschaft vernetzt. Das Haus hilft dem Viertel, sich selbst zu finden. Verbindet sich durch neue Blick- und Wegebeziehungen mutig mit dem Quartier und wirkt identitätsstiftend für den Kiez.

Dieses, von innen nach außen entwickeltes architektonisches Kleinod hat die Chance zum Aushängeschild und Impulsgeber des aufstrebenden Quartiers zu werden.

Lassen Sie uns das Plagwitzer Blumen-Reich erblühen!
Klingenstraße 10
Idee 30
von Alexandra Schott
11.02.2015, 11:23 Uhr

Wohnhaus Klingenstraße

Idee zur Klingenstraße 10 von Andreas Hachulla

Ziel des Entwurfes war es, einen Durchgang zum Grünraum an der Klingenstraße zu schaffen. Die Außenräume der Balkone sollten an den anderen Fassadenseiten mit alternierenden Einschnitten fortgeführt werden.
Klingenstraße 10
Moderation
Alexandra Schott
11.02.2015, 10:40 Uhr
 
Liebe Teilnehmer der LWB-Online Architekturwerkstatt,
wir möchten uns an dieser Stelle nochmals für die vielen guten Ideen bedanken, die im Lauf der Ideenfindung eingereicht wurden. In wenigen Tagen beginnt die Voting-Phase. Dann hat jeder Gelegenheit, für die in seinen Augen schlüssigste, originellste oder beste Idee zum zukünftigen Wohnen zu stimmen.
Aus technischen Gründen konnten am Sonntag, den 1.2. zwei Ideen nicht in die Diskussion hochgeladen werden, diese gingen aber fristgerecht ein und wurden in die Ergebnisse integriert. Den Überblick über alle Arbeiten in der Wertung bekommen Sie hier in Kürze. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme ab dem 16. Februar.
Allgemeine Informationen
Tag 26
Moderation
Alexandra Schott
30.01.2015, 17:47 Uhr
 
Liebe Teilnehmer der Architekturwerkstatt, leider kam es heute Nachmittag kurzzeitig zu technischen Problemen auf unserer Seite. Einige Nutzer hatten in diesem Zusammenhang Probleme bei der Registrierung. Dies konnte schnell behoben werden und es stehen wieder alle Funktionen uneingeschränkt zur Verfügung. Wir bitten um Entschuldigung.

Wir freuen uns über die hochgeladenen Arbeiten und sind sehr gespannt auf die weiteren...
Allgemeine Informationen
Tag 24
Moderation
Alexandra Schott
28.01.2015, 12:21 Uhr
Reaktion auf den Beitrag von andreas
Hallo Andreas,
der Jury werden natürlich alle vorhandenen Unterlagen vorgelegt. Das .pdf ist als eine Art Projektbroschüre gedacht, in der alle relevanten Informationen zum Projekt enthalten sein sollten. Das Titelbild ist tatsächlich das erste Blatt des .pdf. Die Bilder werden in der Reihenfolge angehängt, wie Sie sie hochgeladen haben, sofern Sie nicht auch im .pdf zu finden sind.
An der Präsentation für das Voting wird bei uns noch gefeilt, da schwer abzuschätzen ist, wie die eingereichten Ideen aufbereitet sind. Hier können wir deshalb noch kein Muster bereitstellen.
Präsentation
Moderation
Alexandra Schott
28.01.2015, 10:46 Uhr
Reaktion auf den Beitrag von andreas
Lieber Andreas,
die "Präsentation" wird es zunächst in Form des Votings ab 16.02.2015 hier auf der Werkstatt-Seite geben. Dazu wird das jeweilige Projekt mit einem Titelbild und etwas Text vorgestellt. Durch das hinterlegte .pdf (max. 10 Seiten) und die übrigen Bilder können sich die "Wähler" dann weiter klicken, um sich ein Bild von der Idee zu machen. Die Daten sollten so wie im Formular angegeben gespeichert sein, das heißt, das .pdf mit maximal 20 MB und die maximal fünf ausgewählten Bilder als .jpg, .png, oder .gif, jeweils kleiner als 5 MB. Dabei dürfen sich die Bilder natürlich im .pdf auch wiederholen. Ich hoffe, ich konnte damit weiterhelfen?
Präsentation
Tag 22
Moderation
Alexandra Schott
26.01.2015, 11:01 Uhr
 
Die letzte Woche der Architekturwerkstatt hat begonnen. Viele arbeiten mit Hochdruck an den Ideenskizzen und geben den Plänen den letzten Schliff. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um noch einige wichtige Hinweise zu geben: Die Frist für das Hochladen der Ideen läuft am Sonntag, den 01. Februar 2015 um 24.00 Uhr ab. Danach ist dieser aktive Bereich der Werkstatt geschlossen und die Auswahlphase beginnt. Die Dateigröße für das PDF sollte 20 MB nicht übersteigen, die einzelnen Bilder können jeweils bis zu 5 MB groß sein. Unser technischer Hintergrund ist auf große Datenmengen in den letzten Stunden der Phase eingestellt, dennoch sollten Sie vielleicht nicht bis zur letzten Minute mit dem Upload warten.
Anschließend werden die Beiträge und Ideen von unserer Jury gesichtet, ausgewertet und für die nächste aktive Phase aufbereitet. Viele fiebern schon mit großer Spannung der Voting-Phase entgegen. Ab dem 16. Februar 2015 dürfen Sie für Ihren Favoriten stimmen, Voraussetzung dafür ist die Registrierung im Anmeldebereich unserer Werkstattseite.
Allgemeine Informationen
Tag 18
Moderation
Alexandra Schott
22.01.2015, 09:17 Uhr
Reaktion auf den Beitrag von Steffen D.
Hallo Steffen, um am Voting teilzunehmen, muss man sich registrieren. Jeder registrierte Nutzer hat aus technischer Sicht nur ein Mal die Möglichkeit seine Wertung abzugeben. Das gilt selbstverständlich für jedes der vier Grundstücke. Es ist somit ausgeschlossen, das Voting selbst zu beeinflussen.
Allgemeine Informationen
Tag 17
Moderation
Alexandra Schott
21.01.2015, 12:49 Uhr
Kommentar zur Idee Lebenszyklus des Wohnens
Hallo Matrix, vielen Dank für diese erste Idee. Der Ansatz des modularen Bauens liegt nahe, wenn das Ziel Flexibilität gegenüber den Lebensphasen heißt. Das Wohnmudule je nach Bedarf zusammengeschaltet oder auch wieder getrennt werden, ist eine mögliche Antwort im Umgang mit dem Thema. In der Vergangenheit haben sich daran schon einige versucht (Ich denke dabei zum Beispiel an die Container Häuser.). Nun interessiert uns brennend, wie Sie das Thema praktisch umsetzen möchten? Vielleicht gibt es ja hierzu auch andere Meinungen und/oder Erfahrungen.
Zukunft des Wohnens
Tag 16
Moderation
Alexandra Schott
20.01.2015, 12:46 Uhr
Reaktion auf den Beitrag von ZP.SD
Ich möchte die Gelegenheit nutzen und zur Darstellung und zum formalen Rahmen nochmals einige Hinweise zu geben. Ihre eingereichten Unterlagen müssen keiner strengen Form folgen (z.B. CAD-Zeichnungen, Renderings) – die Art der Darstellung ist frei wählbar! Dennoch sollten Sie ein paar Eckpunkte beachten, damit unsere Jury und später die Teilnehmer des Voting Ihre Idee verstehen und gut vergleichen können. Der Umfang der einzureichenden Ideen sollte aber eine angemessene Größenordnung und auch Detailtiefe nicht überschreiten, sondern dem Anspruch einer Ideenwerkstatt entsprechen.
Wie in der Rubrik "Briefing" beschrieben können Sie insgesamt fünf einzelne Bilder, Pläne oder Karten zur Erläuterung des Entwurfs hochladen. Diese Informationen sind für die Jury die erste Stufe im Auswahlprozess – es lohnt sich hier also besonders, sich um Klarheit zu bemühen.
Für eine ausführliche Darstellung können Sie außerdem ein PDF von maximal 10 Seiten Länge (maximal 20 MB Dateigröße) mit vertiefenden Darstellungen anhängen. Für Ihre Grundrisse ist der Maßstab M 1:200 bzw. 1:500, für Pläne zur Einordnung des Gebietes in die bestehenden Bau- und Raumstrukturen M 1:1.000 bzw. 1:500 empfehlenswert. Die vorgeschlagenen Formate sind jedoch als Orientierung zu verstehen. Sie können selbst entscheiden wie Sie Ihre Idee am aussagekräftigsten darstellen können.
Allgemeine Informationen
Tag 15
Moderation
Alexandra Schott
19.01.2015, 15:12 Uhr
Reaktion auf den Beitrag von Thomas Dohrmann
In der vergangenen Woche gab es eine Frage zur Lärmsituation in der Gauss-/Heimteichstraße. Daher möchten wir möchten wir an dieser Stelle ergänzend auf die Lärmkarierung der Stadt Leipzig verweisen. Das Amt für Umweltschutz hat die Informationen zu Kfz-Verkehrslärm, Stadt- und Straßenbahnverkehrslärm sowie den Industrie- und Gewerbelärm für den 24 h- und den Nachtzeitraum erarbeitet. Die Karte kann hier eingesehen werden.
Allgemeine Informationen
Moderation
Alexandra Schott
19.01.2015, 14:53 Uhr
Reaktion auf den Beitrag von matrix
Hallo matrix, tatsächlich sollen die Entwürfe möglichst nicht nur Angebote für eine spezielle Zielgruppe schaffen – obgleich bei den oben genannten sicher Bedarf besteht. Vielmehr sollte flexibel auf heterogene Nutzungsgruppen reagiert werden. In den Exposés haben wir die Zielgruppen bzw. das vorhandene Klientel ansatzweise beschrieben. Hieran können Sie sich orientieren. Darüber hinaus ist die LWB aber grundlegend auch anderen Vorschlägen gegenüber aufgeschlossen. Gern verweise ich an dieser Stelle auch nochmals auf den Bericht Wohnungsbaumonitoring 2014/15 der SAB in meinem Eintrag vom 08.01.2015. Ich hoffe, ich konnte damit ein Stück weiter helfen?
Zukunft des Wohnens
Tag 14
Tag 12
Tag 9
Tag 4
Tag 3
Tag 2
Tag 1